Sie sind hier:   Home 

Altenhilfegesellschaften der Stiftung Liebenau ehren ihre Jubilare

KISSLEGG – So viele wie noch nie: Insgesamt 1 485 Jahre waren die 90 Jubilare für die Altenhilfegesellschaften der Stiftung Liebenau tätig. Erstmals feierten sie ihr 10- bis 35-jähriges Jubiläum im Schloss in Kißlegg. „Sie leisten mit Ihrer Arbeit einen wertvollen und wichtigen gesellschaftlichen Beitrag“, dankte Geschäftsführerin Stefanie Locher.

Die Mitarbeiter der Altenhilfegesellschaften sorgen für ein gutes Zuhause, für eine liebevolle und professionelle 24-Stunden-Betreuung und für ambulante Leistungen, die ein Leben im bisherigen Lebensumfeld ermöglichen. „Sie stellen sich neuen und wachsenden Herausforderungen, ohne dabei das Wesentliche für die Menschen aus dem Blick zu verlieren – lebenswert und in Würde zu altern“, sagte Stefanie Locher. „Wir werben für ein aktives und selbstbestimmtes Altern.“ Diese Kernelemente seien Grundlage aller fachlichen Konzepte. Es erfülle sie mit Freude, was in all den Jahren erreicht worden sei. „Längst verstehen wir uns als soziale Akteure vor Ort“, nannte Locher die „Lebensräume für Jung und Alt“ als gelungenes Beispiel.

130 zusätzliche Mitarbeiter

Durch Gesetzesänderungen konnten die Altenhilfegesellschaften der Stiftung Liebenau die Zahl der Personalstellen erhöhen. Als Beispiel nannte Stefanie Locher die Erhöhung der Pflegesätze in Baden-Württemberg. „Dadurch konnten wir 63 Vollzeitstellen schaffen, was ungefähr 130 zusätzlichen Mitarbeitern entspricht.“ Ziel sei vor allem, bessere Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter zu schaffen. Fordere die Arbeit doch ein hohes Maß an Einsatz, Flexibilität, Professionalität, Durchhaltevermögen und Motivation. „Ihre soziale Kompetenz, Ihr fachliches Wissen und Ihr wirtschaftliches Handeln tragen zu unserem gemeinsamen Erfolg bei“, unterstrich die Geschäftsführerin, gemeinsam mit ihrem Kollegen Dr. Alexander Lahl. „Sie erhöhen die Lebensqualität der Menschen und prägen die Kultur unserer Unternehmen.“

Jubilare sind das größte Kapital

Von Seiten der Mitarbeitervertretung dankte Heinrich Brummert den Jubilaren für die langjährige Betriebstreue. „Das größte Kapital, das unser Dienstgeber hat, sind Sie“, so Brummert, der an diesem Tag selbst für 35 Jahre geehrt wurde. Neben der Urkunde und einem Geschenk freuten sich die Jubilare besonders über die persönlichen, wertschätzenden Worte vonseiten ihrer direkten Vorgesetzten. Zum gelungenen Fest trugen Oliver Schabka von der Musikschule Kißlegg am Marimbaphon sowie ein leckeres Buffet vom Kißlegger Ulrichspark und der Liebenau Service GmbH (LiSe) bei.

 

Die Jubilare

10 Jahre: Andreas Ahrweiler, Bianca Baumgarten, Sabine Bierstedt, Andreas Brandstätter, Dajana Brinner, Josef Buchholz, Sabine Burth, Ankica Debic, Karin Ina Erath, Verena Fischer, Brigitte Gayer, Diana Geiger, Uta Glüer, Corinna Götz, Alice Grabarse, Janina Grabinski, Gabriele Hagen, Alexandra Hahnemann, Patrice Haller, Fabian Henninger, Gabriele Hochstuhl, Elja Jakel, Gaby Kapp, Katharina Kondratev, Linda Kraft, Sonja Kutter, Anita Locher, Adelheid Malitzig, Anja Mätzschke, Eldin Mehic, Cornelia Menzel, Olivia Metzner, Sabine Müller, Frank Nitzschke, Dragica Oldendorp, Ursula Ossner, Julia Pfersich, Patricia Philips, Cornelia Pophal, Kerstin Proppe, Susanne Reichle, Marina Richter, Heiderose Rigal, Stefanie Sauer, Silvia Schach, Lydia Schäfer, Stefanie Schäfer, Katharina Julia Scheck, Hannelore Schilling, Ute Schulze, Andrea Schülzle, Loretta Seebörger, Klara Seif, Richard Solar, Marion Stehle-Iwundi, Manuela Steinhauser, Özlem Ulu, Mira Vogel, Desirée Waibel, Sigrid Weiss, Elke Welte, Joana Winterstein, Ingrid Wirth, Alfons Würzer und Petra Zivanovic.

20 Jahre: Sandra Adelberger, Ulrike Bahro, Irina Bauer, Anna Bichert, Petra Brandenburg, Angelika Brosig, Manuela Endres, Sandra Faul, Sieglinde Feller, Erika Fetsch, Monika Fiegle, Klara Frey, Irmgard Hengge, Marianne Hepp, Moussa-Hussein Joulani, Barbara Kappes, Marija Kaus, Agnes Kessler, Monika Kieble, Maria Klas, Annemarie Konnerth, Margit Madlener, Maria Elisabeth Mennig, Ilona Merk, Beate Müller, Maria Navatta, Inge Nitsch, Rita Österle, Sengül Özdag, Rainer Schmalzried, Claudia Schmid-Brügel, Waltraut Schönberger, Sylvia Schulz, Marie-Therese Selbitschka, Alexandra Strobel, Vesna Tomic, Rosimeri Vieira-Geier, Paula Voigt, Angela Vosseler, Olga Wolf und Brigitte Zinz.

25 Jahre: Cornelia Airinei, Roswitha Bauer, Marion Becker, Marta Böhm, Rosalia Christmann, Joyce Dornhege, Reinhard Galle, Beate Groeper, Marianne Hardtke, Rosemarie Hirscher, Annette Käppeler-Strobel, Margarete Knittel, Stefanie Locher, Sonja Maddalena, Margareta Mangler, Maria Olbricht, Angelika Praster, Monika Röck, Bernadette Schmidberger, Norbert Schuster, Antonie Seidel, Christine Sprenger, Brunhilde Straubinger, Frank Winkler und Cornelia Wörle.

30 Jahre: Ulrich Graetsch, Sieglinde Heisel und Claudia Schmeier-Lutkiewicz.

35 Jahre: Heinrich Brummert





 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert(at)stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

Okt 2016


Jahrzehntelange Arbeit zum Wohle älterer Menschen: Die Jubilare der Altenhilfe der Stiftung Liebenau wurden für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit im Kißlegger Schloss geehrt.

Jahrzehntelange Arbeit zum Wohle älterer Menschen: Die Jubilare der Altenhilfe der Stiftung Liebenau wurden für ihre langjährige Betriebszugehörigkeit im Kißlegger Schloss geehrt.

Bei der Jubilarehrung der Altenhilfe der Stiftung Liebenau Im Saal des Kißlegger Schlosses spielte Oliver Schabka von der Musikschule Kißlegg auf dem Marimbaphon.

Bei der Jubilarehrung der Altenhilfe der Stiftung Liebenau Im Saal des Kißlegger Schlosses spielte Oliver Schabka von der Musikschule Kißlegg auf dem Marimbaphon.

35 Jahre bei der Altenhilfe der Stiftung Liebenau (v. li.): Geschäftsführerin Stefanie Locher gratulierte Heinrich Brummert zusammen mit Martin Beha, Leiter des Hauses St. Meinrad in Ravensburg und Geschäftsführer Dr. Alexander Lahl.

35 Jahre bei der Altenhilfe der Stiftung Liebenau (v. li.): Geschäftsführerin Stefanie Locher gratulierte Heinrich Brummert zusammen mit Martin Beha, Leiter des Hauses St. Meinrad in Ravensburg und Geschäftsführer Dr. Alexander Lahl.